Forum (https://forum.milwaukee-vtwin.de/index.php)
- Allgemein (https://forum.milwaukee-vtwin.de/board.php?boardid=16)
-- Allgemein: Motorräder (https://forum.milwaukee-vtwin.de/board.php?boardid=1)
--- Ladegerät mit 12V Eingang?? (https://forum.milwaukee-vtwin.de/threadid.php?threadid=92335)


Geschrieben von Hamburger69 am 30.08.2019 um 09:28:

Fragezeichen Ladegerät mit 12V Eingang??

Hallo zusammen,

ich habe eine 2019er SGS mit dem werkweitigen Batterie-Ladestecker. Soweit alles gut...
Problem ist, dass ich in meiner Tiefgagrage keine 220V Steckdose in der Nähe habe.
Da ich die Harley Batterie wohl aber ab und an im Winter laden muß, benötige ich ein Ladegerät, welches über eine 12V Autobatterie betrieben werden kann!
Hab ne große 90 Ah Batterie im Keller, die sollte reichen...
Batterie ausbauen ist bei der SGS schon nicht so einfach... und umziehen wollte ich deswegen auch nicht.

Frage, kennt Ihr Ladegeräte, die mit 12V Eingang arbeiten?

Daaaanke!


Geschrieben von Bernde am 30.08.2019 um 09:35:

zum zitierten Beitrag Zitat von Hamburger69
Ladegeräte, die mit 12V Eingang arbeiten

Gibt es, besonders im Modellbau haste ne große Auswahl.
(220V~ gibts seit 1987 nicht mehr, dafür aber 230V~  cool  )


 

__________________
   Grüßung Bernde
 


Geschrieben von yogi140467 am 30.08.2019 um 10:05:

Schau mal nach diesem:BAAS MobiAccuCharger 12 / 12V BA54 Mobiles DC / DC Automatikladegerät 12 V 2 A

__________________
kein Alkohol ist auch keine Lösung...


Gruß 

Makki


Geschrieben von Atlan_Gonozal am 30.08.2019 um 10:26:

… oder die bewährte Variante von Fritec …


Geschrieben von Ruhrpottler am 30.08.2019 um 12:08:

Das hier sollte doch den Zweck erfüllen:

Baas Mobi Accu Charger

__________________
Auf Kohle geboren, im Ruhrpott zuhause!


Geschrieben von raum68 am 30.08.2019 um 12:29:

Nutze seit Jahren das Vorgänger Baas Ladegerät aus der gleichen Situation in der Tiefgarage heraus. Mache das 14 Tägig und nutze eine 44Ah Spenderbatterie. Funktioniert super. Das Fritec finde ich zu teuer und hat zu wenig Kapazität im Spenderakku


Geschrieben von Ruhrpottler am 30.08.2019 um 12:49:

Um alle 14 Tage oder 3 Wochen die Batterie aufzuladen reicht das Fritec aber mit seinen 9Ah.

Hab das für 150€ gekauft, und bin absolut zufrieden damit. 
Wenn man allerdings sowieso eine Batterie rumliegen hat, ist das Baas natürlich günstiger, allerdings nicht komfortabler.Augenzwinkern

__________________
Auf Kohle geboren, im Ruhrpott zuhause!


Geschrieben von XL23 am 30.08.2019 um 15:24:

Hab auch das BAAS BA54 in Gebrauch, lade meine Spenderbatterie alle 4 Wochen auf (habe das Gerät dauerhaft im Einsatz)

__________________
Kann 1000 Orte am Eingangsschild erkennen!


Geschrieben von Hamburger69 am 30.08.2019 um 18:33:

Hallo zusammen, 

Bestem Dank für die schnellen Antworten! 

Werde das BAAS mal ins Auge fassen. 
Conrad hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm...

Wünsche ein schönes Wochenende und allzeit volle Batterien... ;-)

Thomas 


Geschrieben von **Maitre** am 30.08.2019 um 21:38:

...mal ne Frage: Was passiert denn wenn man einfach nur die dicke Batterie an die kleine im Motorrad anschließt? Quasi wie Starthilfe? ...und dann einfach so stehen lässt?

__________________
Lebe Dein Leben - JETZT!


Geschrieben von Bernde am 30.08.2019 um 22:15:

zum zitierten Beitrag Zitat von **Maitre**
einfach nur die dicke Batterie an die kleine im Motorrad anschließt?

Da passiert nicht viel.
Im besten Fall ist die "dicke Batterie" voll => 12,8V und der Fzg-Akku fast leer => 12,0V.
Dann findet ein Ladungsausgleich statt ... beide Akuus haben nun 12,4V oder so, also nicht wirklich geladen und Ladestrom fließt nun keiner mehr. traurig

Starthilfe solls ja keine sein, weil niemand starten will.



In den 12V-Ladern ist nicht viel drin, Bauteilkosten € 5.- plus Gehäuse € 5.-
Diese DC/DC- Booster laden den Fzg-Akku unabhängig vom Spenderakku auf ~13,8V auf.
Selber gebastelt schaut das so aus:



cool


 

__________________
   Grüßung Bernde
 


Geschrieben von Hoeli am 01.09.2019 um 15:19:

prima wenn man basteln kann, aber der durchschnittliche Laie???
Der muss wohl tief in die Tasche greifen.

__________________
Du hörst nicht auf zu fahren wenn du alt wirst,
du wirst alt wenn du aufhörst zu fahren!


Geschrieben von BoBBer07 am 02.09.2019 um 11:02:

zum zitierten Beitrag Zitat von Bernde
zum zitierten Beitrag Zitat von **Maitre**
einfach nur die dicke Batterie an die kleine im Motorrad anschließt?

Da passiert nicht viel.
Im besten Fall ist die "dicke Batterie" voll => 12,8V und der Fzg-Akku fast leer => 12,0V

Das würd ich so nicht sagen. Kommt auch sehr auf die "dicke" an. Es werden nämlich die Ah geteilt, wenn du also ne 45ah an die normale 18ah anschliesst haben beide 63 (ungefähr Augenzwinkern )
Und wenn die eine kleine 1-2 Monate allein auskäme würde das dann für 4-6 reichen.
Im Prinzip sind die Batterien ja selbst nichts anderes: 4 Kammern á 4,5ah ergeben zusammen 18.
​​​​​​
"Verloren" geht nämlich der Strom (A) und das senkt die Spannung.
Allerdings würd ich das nur machen wenn beide geladen sind und sich 1 Tag beruhigen konnten. Dann ist der Potenzialausgleich am niedrigsten und somit  schonendsten für beide.


Geschrieben von Bernde am 02.09.2019 um 14:22:

zum zitierten Beitrag Zitat von BoBBer07
Und wenn die eine kleine 1-2 Monate allein auskäme würde das dann für 4-6 reichen.

So kannste das nicht sehen: Denn jetzt haste 2 Akkus, die nicht geladen werden und der schleichende Tod (Sulfatierung!) holt sich beide.

Es geht hier um STARTER-Akkus, die fürn zyklischen Betrieb optimiert sind.
Ist das Spannungsniveau auf Dauer unter 13,5V ... 13,8V, gehts mit der verdammten Sulfatierung los ... böse


 

__________________
   Grüßung Bernde
 


Geschrieben von billi am 02.09.2019 um 19:41:

Hallo,
das hatten wir im Thema Ladegerät ohne Steckdose bahandelt.
Dort findest Du mehrere Alternativen und Meinungen zum Thema.
Gruß
Billi
 

__________________
Die Farbe vom Motorrad ist egal. Hauptsache SCHWARZ