Forum (https://forum.milwaukee-vtwin.de/index.php)
- Modelllinien (https://forum.milwaukee-vtwin.de/board.php?boardid=17)
-- Allgemeines Forum für Evolution, Twin Cam und Milwaukee-Eight-Modelle (https://forum.milwaukee-vtwin.de/board.php?boardid=5)
--- Nockenwellenlager, Stehbolzen? EVO (https://forum.milwaukee-vtwin.de/threadid.php?threadid=93614)


Geschrieben von Schneckman am 06.12.2019 um 21:03:

zum zitierten Beitrag Zitat von rockerle69

@Schneckenmann, ich kenne nur eine 90er Softail mit Lagerschaden und diverse nach 91er EVO s mit dem ersten Lager und weit über 100 Tkm.
Woher stammt die Info mit dem Lager überhaupt?
Gibt es da Belege von HD?


Das ist einfach Harley Latein - das potentiell gefährliche Lager heißt INA und das andere ist das Torrington.
Wer sein Bike nicht neu gekauft hat, weiß ja oft gar nicht, daß das INA bereits gegen ein Torrington getauscht wurde, oder
kennt das Thema vielleicht erst gar nicht.
Es kann auch eines drin sein, das nicht kaputt gegangen ist.
Wenn man am Motor arbeitet, wäre es aber fahrlässig, nicht nachzuschauen welches drin ist, nur weil es bisher ok ist.
Ich persönlich würde es bei so einem Modelljahr aber generell nachschauen - das Risiko wäre mir zu groß wegen der möglichen Begleitschäden.
Serien- Setup`s sind vielleicht seltener betroffen als Motoren die andere Nockenwellen etc. erhalten, das kann eine Rolle spielen, aber
trotzdem hat es auch genug unveränderte Motoren unterschiedlicher km-Leistung betroffen.
Ist HD history.

Diese INA Lager haben vielleicht irgendwo ihren berechtigten Einsatzbereich, jedoch im Harley Motor nicht, wie die Erfahrung gezeigt hat, da
zu viele kaputt gingen.
Ich glaube das hat etwas damit zu tun, mit welcher Last und in welchem Drehzahlbereich ein Motor hauptsächlich läuft.
HD Twin typischerweise wenig Umdrehungen / hohe Last, was eher ein zuhause für ein Torrington Design wäre.
Vielleicht auch noch was wegen dem Material - aber auf jeden Fall sind diese beiden Lagertypen ganz unterschiedlich aufgebaut, es
geht dabei nicht um eine klassische Qualitäts-Angelegenheit zwischen einem billig hergestellten Teil und einem qualitativ hochwertigen
teueren Teil gleicher Art, es liegt am unterschiedlichen Aufbau.
Torrington mehr Rollen, keine Kunststoffteile usw. .
Torrington ist eher wie ein Lenkkopflager, wo sich die Rollen direkt aneinander reiben, beim INA sind da Teile dazwischen.
Es ist jedenfalls für diesen Einsatzzweck "suboptimal", würde vielleicht seltener ausfallen, wenn es größer dimensioniert wäre.

Zur Belegbarkeit - ja, kann man sicher auch seitens HD erfahren, welche Baujahre das INA hatten.
Muß man wissen, wo man nachschlägt - oder einfach einen der altgedienten Mechaniker fragen, die kenne das zur Genüge.
Das Torrington wird ja auch als Ersatz für das INA Lager verkauft, ein INA wird Dir für das Nockenwellenlager
wohl kein halbwegs informierter Harley Händler mehr über den Tresen schieben.

Es gibt bei Harley verschiedene solche Fälle, wo sie mehrmals wie ein schwer erziehbarer Jugendlicher den gleichen
Fehler wiederholt haben, trotz einschlägiger Erfahrungen.
Das mit dem Nockenwellen-Lager ist genau so ein Fall.
Die meisten kennen das mit dem INA nur von den betroffenen Evo-Baujahren.
Aber vorher hatte man es Zeit lang beim Shovel auch schon. Dann kam irgendjemand (vermutlich einer
mit Taschenrechner und Rotstift) während der Evo Baureihe auf die Idee, man könnte ja nochmal das INA Lager versuchen.
Das Ergebnis war das Gleiche, eine Vielzahl Schadensfälle.
Man könnte spekulieren, daß die Idee war, daß die Mehrzahl der Lager entweder hält oder
erst nach der Garantiezeit hops gehen (soll ja bei den wenigen km vieler Harleys öfter so sein), so daß sich die Kostenersparnis
bei der Million-sonst-was Bikes unter dem Strich rein rechnerisch rentiert gegenüber den Garantiefällen.
Und ich glaube es wurde beim Twin Cam nochmal ein Thema - aber vom Twinkie weiß ich zuwenig.

Jedenfalls Evo, ab 92 - wenn man nicht weiß, was drin ist, von den Vorbesitzern her : nachschauen, oder riskieren.
Original waren ab dem Zeitpunkt die "Zeitbomben" drin, auch wenn nicht jedes betroffen war oder ist - die Häufigkeit
von Ausfällen ist viel höher als beim Voll-Rollenlager Torrington.
 

__________________
WAS MAN ANFÄNGT, MUß MAN AUCH ZU EN


Geschrieben von Schneckman am 06.12.2019 um 21:12:




Links   das  böse,    rechts  das  gute

__________________
WAS MAN ANFÄNGT, MUß MAN AUCH ZU EN


Geschrieben von Schneckman am 06.12.2019 um 21:14:

Und der Blick, wenn`s kaputtging und man merkt, daß man jetzt den Block auseinandernehmen muß, um die Splitter rauszufummeln :



 

__________________
WAS MAN ANFÄNGT, MUß MAN AUCH ZU EN


Geschrieben von Schneckman am 06.12.2019 um 21:38:

Empfohlen ist immer - wenn die Zylinder schon abgenommen sind - die Dichtflächen zu überprüfen, sind vielleicht nicht plan.

Das wäre ein Werkzeug zur Herstellung der planen Fläche für do it yourselfer :

Trock lapping tool    for Evo :  https://retrocycle.com/products/400304_trock_evo_lapping_ring
 

__________________
WAS MAN ANFÄNGT, MUß MAN AUCH ZU EN


Geschrieben von Schneckman am 06.12.2019 um 22:28:

zum zitierten Beitrag Zitat von Torsten11


Da is ne Packung mit James Blue Viton Valve Stem Seals



Kenn ischnisch.....



Also der Hayden Oil Fix kommt hin wo der Rücklauf vom Zylinder zum Block ist.
Die Dichtung geht um die Stelle drum rum.
Ein Teil im Zylinder, das andere im Block.
Das Öl geht dann da durch und kommt mit der Dichtung gar nicht mehr in Kontakt.
So wie bei vielen Motoren.
Hayden legt deswegen nur eine Papierdichtung rein.
Ich würde diese Dichtung nicht nehmen und eine Metall / Silikondichtung reinmachen, macht
man üblicherweise, trotz Hayden.

Unten Mitte das Messingteil.
Obacht daß die Teilchen nicht ins Kurbelgehäuse reinfallen (sind nicht magnetisch), also die Öffnung gut
ausstopfen.

__________________
WAS MAN ANFÄNGT, MUß MAN AUCH ZU EN


Geschrieben von Schneckman am 06.12.2019 um 22:53:

zum zitierten Beitrag Zitat von rockerle69

Gibt es da Belege von HD?


Insofern, daß sie bekennen, des war wohl nix - wahrscheinlich nicht offiziell, das hätte wohl Kulanzfälle nach sich gezogen (von den Garantiefällen abgesehen).

Aber Du wirst die unterschiedlichen Teilenummern finden je Teilebuch / Baujahr.

Bis 1991 ist    es    B - 138 .


Ob sie in Teilbuch / Neuauflagen die INA Nummrt noch drin haben - keine Ahnung, vielleicht nicht, normalerweise aber
ist sowas dann im System stehend unter "wurde ersetzt mit Nummer Sowieso..."
B 138 ist aber automatisch das, das Dir der Händler gibt.
Siehe auch Link unten.
Das hat Gründe.

 hier steht es schon richtig :

"..........  this is the only cam bearing you should use for your big twin......."


https://www.wisconsinharley.com/timken-torrington-b-138-motorcycle-camshaft-cam-bearing-grey-bb138/


B 138   als  Ersatz für 1958 bis 1999.

Läuft noch als "Torrington" Nockenwellen-Lager, obwohl die Firma ja schon ein paar
mal verkauft wurde- Torrington wurde Timken wurde Koyo.... Fortsetzung folgt.....aber Teilenummer B - 138 bleibt.....




Beim Nicht-Offiziellen ohne Preisaufschlag   http://www.heartlandproducts.net/b-138-torrington-single-inner-cam-bearing/



.

__________________
WAS MAN ANFÄNGT, MUß MAN AUCH ZU EN


Geschrieben von Schneckman am 06.12.2019 um 23:11:

"..........  this is the only cam bearing you should use for your big twin......."

will sagen :  in gewisser Weise ist das sicher ein Beleg.

__________________
WAS MAN ANFÄNGT, MUß MAN AUCH ZU EN