Forum (https://forum.milwaukee-vtwin.de/index.php)
- Modelllinien (https://forum.milwaukee-vtwin.de/board.php?boardid=17)
-- XL, XR - Sportster (Evolution 883 / 1100 / 1200) (https://forum.milwaukee-vtwin.de/board.php?boardid=6)
--- Lithium Ionen Batterie (https://forum.milwaukee-vtwin.de/threadid.php?threadid=67554)


Geschrieben von Low666Rider am 26.03.2016 um 10:45:

Fragezeichen Lithium Ionen Batterie

Hallo, wer kenn sich wirklich aus? Welche Werte sind wichtig? Sind die Amperestunden zu hoch gewählt beschädige ich irgendwas an der Elektro nik? 

Sonnige Grüße aus dem Sauerland 


Geschrieben von Marco321 am 26.03.2016 um 11:13:

les das mal
​​​​​​Lithium-Ionen-Batterie - der Weg in die Zukunft?

mein Fazit , für mich ungeeignet weil ich auch mal bei 5 Grad fahren will

__________________
Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert.
Praxis ist, wenn alles funktioniert aber niemand weiß warum.


Geschrieben von Wobbly am 26.03.2016 um 18:25:

 Keine neuen Beiträge © falk@milwaukee-vtwin.de · Impressum & Rechteinhaber
Burning Board Lite 1.0.2WoltLab), Apache Solr 


Geschrieben von Low666Rider am 26.03.2016 um 19:00:

Ok, ich danke Euch.

es gibt ja auch kleine gel Batterien. 

Worauf muss ich achten? Ah mindestens 5 und höchstens?

 


Geschrieben von Roadrunner95 am 26.03.2016 um 21:01:

Die Amperestunden geben die Kapazität der Batterie an. z.B. wenn eine Batterie 19A für eine Stunde liefern kann dann hat sie eine Kapazität von 19Ah. Eine ausreichende Kapazität ist z.B. dafür notwendig, damit die Arlamanlage auch über einen längeren Zeitraum mit Strom versorgt werden kann ohne das nachgeladen werden muss oder damit mehrere Startversuche möglich sind. 

__________________
Das Leben ist zu kurz für gummigelagerte Motoren und Ausgleichswellen. großes Grinsen


Geschrieben von Low666Rider am 27.03.2016 um 11:16:

Also um so mehr AH um so besser?!


Geschrieben von Börtches am 27.03.2016 um 13:19:

Es geht um Ampere beim Kaltstartverhalten, diese Ampere Zahl sollte ausreichend hoch sein, da liegen die Intac AGM Batterien für die Sportster bei 250A.
Das erreicht keine Gel Batterie, somit kann man bei einer Intac auch bei -10 mehrmals  Starten.
Grüße
Börtches

__________________
"Ride on"  cool


Geschrieben von Schimmy am 27.03.2016 um 15:51:

Zitat von Börtches
Es geht um Amoperestd. beim Kaltstartverhalten, diese Ampere Zahl sollte ausreichend hoch sein, da liegen die Intac AGM Batterien für die Sportster bei 250AH.
Das erreicht keine Gel Batterie, somit kann man bei einer Intac auch bei -10 mehrmals  Starten.
Grüße
Börtches

Moin,

Lass das "std." und das "H" wech, dann stimmt´s. smile Gemessen wird der sog. Kaltstart-Strom (CCA=Cold Cranking Amps),
also was die Batterie (theoretisch) im Idealfall an Power liefert, wenn man den START-Knopf drückt.

Klugscheißer-Modus AUS

Greetz   Jo

__________________
Wenn man schon keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten. Augenzwinkern

Stammtisch in Münster/NRW!!


Geschrieben von Börtches am 27.03.2016 um 19:57:

Geändert,
Okay, da hatte ich geschlafen im Unterricht ist auch schon nee Weile her...großes Grinsen

__________________
"Ride on"  cool


Geschrieben von Dragon am 30.03.2016 um 09:12:

Wieder was dazu gelernt danke für die info.

__________________
cool Klagt Nicht Kämpft


Geschrieben von iku am 06.07.2018 um 08:26:

Guten Morgen,

Guter Thread, dann leg ich mal los.

Ich habe vor ca. 3.5 Jahren folgende Batterie gekauft für 200 Euro. SKYRICH - HJTX20HL-FP sie ersetzt so ziemlich viele Harley Batterien für fast alle Modelle von Softail bis Sportster. Sie liefert satte 380 CCA und hat so rund 18Ah (Amperestunden Kapazität). Sie hat 4 Anschlüsse und kann somit in fast jedes Mopi untergebracht werden auch von den Massen her dank den mitgelieferten Füßen. Sie wiegt etwa 1 - 1.5kg also etwa 6-7 Kilo leichter als eine AGM oder GEL oder what ever, bei bis zu 400 kg Motorradgewicht fällt das wohl nicht in die Waage?

Hier meine Erfahrungen nach 3 Jahren plus und mit einem Big Inch Motor gefahren und 1.8kw Starter.

Im ersten Jahr kein merklicher Unterschied, gute satte Start Power, standhafte Stromzufuhr. Nach einigem HickHack und vielen Fehlstarts vom Bike, mal vergessen Schlüssel weg zunehmen usw. musste sie auch mal geladen werden. Dies ohne Probleme mit 20 Euro Lader vom Chinaman. 

Ein klarer Nachteil ist die kalte Garage bei Saisonanfang. Die Lithium IOn Akkus vertragen keine Kälte, da laufen sie nicht richtig an. Also unter 10 Grad braucht man auch mal 3-6 Anläufe um eine großvolumigen Motor zum Brummen zu bringen (Vergaser Typ).

Jetzt im fast 4 Jahr merke ich nach und nach das entweder der Kaltstart Strom nicht konstant genug ist oder die Batterie irgendwie nicht mehr so fit ist? Ich vermute dass meine Startprobleme evtl. auch durch nicht gleichmässige CCA Zufuhr verursacht sinn. ZU wenig stetigkeit bei der Versorgung mit Spitzenstrom beim Starten?

Ich habe mich entschieden auf AGM vom Hersteller SVR umzusteigen und bin jetzt gerade dabei einen neuen weniger starken Starter zu verwenden welcher mit den 310 CCA der SVR Batterie (AGM) aus kommt.

Gruss

P.S. Bild/Foto stimmt wohl etwas nicht.
 


Geschrieben von Bernde am 06.07.2018 um 11:05:

IQ,
das ist ja ein Wunder, dass dieser unterdimensionierte Akku für den großen Motor (124cui) so lange gehalten hat.
380CCA dürfte ein Fantasiewert für diese NoName-Zellen sein, ein paar Datenblätter schreiben von 220CCA, was wohl real ist.

Das Problem beim schwachen Akku sind verbrannte Kohlen und Relaiskontakte, sowie defekte Ritzel und Freiläufe durch zögerliches Einspuren. traurig



Wer Sommerfahrer ist, sollte auf nen 10Ah-LiFe mit Premiumzellen (A123) umsteigen.
Winterfahrer auf nen 30Ah AGM => größer geht immer.
Alles für Big-Incher.
 

__________________
   Grüßung Bernde
 


Geschrieben von iku am 06.07.2018 um 11:38:

zum zitierten Beitrag Zitat von Bernde
IQ,
das ist ja ein Wunder, dass dieser unterdimensionierte Akku für den großen Motor (124cui) so lange gehalten hat.
380CCA dürfte ein Fantasiewert für diese NoName-Zellen sein, ein paar Datenblätter schreiben von 220CCA, was wohl real ist.

Das Problem beim schwachen Akku sind verbrannte Kohlen und Relaiskontakte, sowie defekte Ritzel und Freiläufe durch zögerliches Einspuren. traurig --> PASST zu meinen Erfahrungen smile

Hi,
Ja ich habe für die Batterie Typ Beschreibung eben auch schon sehr verschiedene Angaben gelesen. Ich hatte sie damals gekauft um eben mal zu testen ob das was wäre für HD. ÜBRIGENS mein damaliger OEM 1.2kw Anlasser hat übrigens mein 124cui auch ohne DEKOS andrehen können. S&S hat mir sogar mal bestätigt das ich alles OEM verwenden kann dank den Easy Start Cams....--> Frage ist immer wie lange...
Fakt ist das der 1.8kw Terry dann wohl doch eher mit 420 CCA aufwärts betrieben werden muss? Jedenfalls denke ich auf Dauer 1 Jahr plus ist ein Lithium ION Akku nicht für den Betrieb in einer Harley geeignet, eher für die Japaner oder Italiener die leichter andrehen.

Neu stürze ich mich jetzt in eine andere Kombo, back to basics....aus diversen Foren ist zu entnehmen, dass Batterie und Anlasser immer Hand in Hand gehen sollten. Auch HD hat bei ihren Big Inch Dingern 1.4kw mit anderer Übersetzung damit sie halt mit der entsprechenden Batterie Stärke gut und schnell genug andrehen.

Nach 3 Jahren Big Inch halt wieder etwas Lehrgeld...


Geschrieben von Bernde am 06.07.2018 um 11:49:

zum zitierten Beitrag Zitat von iku
Jedenfalls denke ich auf Dauer 1 Jahr plus ist ein Lithium ION Akku nicht für den Betrieb in einer Harley geeignet, eher für die Japaner oder Italiener die leichter andrehen.

... das ist die falsche Folgerung.
Eher sollte man in Einsatztemperaturen unterscheiden.
Nochmal: Für Sommerfahrer gibts derzeit keine bessere Akkutechnologie.

Für Deinen 124"er war die Akkugröße falsch gewählt. 


So ein Reihenschlussmotor (=Starter) zieht unter Last den Maximalstrom, den der Akku bieten kann.
Deswegen ist weniger die Leistung des Starters wichtig, sondern die Versorgung desselbigen (Akku).


 

__________________
   Grüßung Bernde
 


Geschrieben von Flat am 06.07.2018 um 12:06:

Was soll eigentlich das ganze rumgehampel mit anderen Batterien , die original AGM Batterie tut es doch , bei mir seit immerhin 10 !! Jahren .
Das wichtigste ist doch der häufige Bertrieb , die Batterie muss ständig "joggen" , dann lebt die wirklich lange , Dauer- oder Erhaltungsladegeräte sind doch auch nur Krücken .
Die meisten Batterien sterben doch , weil die immer wochenlang rumstehen , und dann nur für kurze Fahrten genutzt werden ( Treffpunkt / Eisdielen etc.) oder wo man sonst noch
rumposen kann .....